Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin

Neu Einheimisch-Tarif auf Danusa

Bild: zVg
Die Gemeindeversammlung Landquart hat der Initiative für einen Einheimischen-Tarif auf Grüsch-Danusa zugestimmt. Ein vom Gemeindevorstand ausgearbeiteter Gegenvorschlag blieb chancenlos.

700 Einwohner:innen hatten die Initiative für Verhandlungen über einen Einheimischen-Tarif mit zusätzlicher Jugendförderung auf Grüsch-Danusa unterschrieben. Die Initiative war im Juni als Auftrag an den Gemeindevorstand überwiesen worden. Die Ergebnisse der Verhandlungen wurden nun an der Gemeindeversammlung von Donnerstag in Landquart vorgestellt. Es sieht vor, dass Kinder eine Saisonkarte für 100 Franken; sowie Jugendliche eine für 150 Franken erhalten. Alle anderen bezahlen den Einheimischen-Tarif. Dafür bezahlt die Gemeinde einen Sockelbeitrag von rund 40 000 bis 50 000 Franken, dies je nach Anzahl der Abos. Der Gegenvorschlag der Gemeinde wollte den Sockelbeitrag nicht an einem Skigebiet festmachen und schlug vor, Familien einzeln zu unterstützen und für selbstgewählte Skigebiete einen gewissen Beitrag an die Saisonkarte zu bezahlen. Das wäre auch für die Kinder und Jugendlichen teurer geworden. Sie hätten 55 respektive 120 Franken mehr als in der Variante Grüsch-Danusa bezahlen müssen. Der Gegenvorschlag blieb am Schluss chancenlos und wurde mit über 100 Stimmen abgelehnt. Dafür war die Initiative ein voller Erfolg: 180 Stimmbürger:innen sagten Ja zum Einheimisch-Tarif auf Grüsch-Danusa, knapp 30 sagten Nein. Grüsch-Danusa hat den Vorverkauf für die Saisonkarten bis Mitte Dezember verlängert und zugleich den Saisonstart auf den 4. Dezember verschoben.

C. Imhof